Terra Preta und Huminsäure für den Garten. Das Ergebnis

Der Selbstversorgerkanal

42 Tsd. aufrufe6

    Terra Preta ist in aller Munde. Kaum ein Gartenratgeber der sich nicht dieser Thematik widmet. Und auch immer mehr Hobbygärtner stellen selbst Holzkohle her, um die Ernten im Garten zu steigern. Aber, ist das wirklich so? Lassen sich mit ein paar Händen Holzkohle und einem Schuss Urin die Ernten wirklich steigern, oder braucht es da ganz andere Mengen und vor allem viel längere Zeiträume? In meinem heutigen Video zeige ich Ihnen das Ergebnis meines Anbauversuches mit Terra Preta und Huminsaeure. Die Pflanzung der Kartoffeln zusammen mit Thomas, habe ich Ihnen ja schon vor wenigen Wochen gezeigt. Lassen Sie sich überraschen.
    Viel Spass dabei
    Über diesen Link können Sie mich mit Ihrem Amazoneinkauf unterstützen.
    www.amazon.de/?&tag=neulimgart-21&camp=1574&creative=5774&linkCode=ur1&adid=0B60E643CP8WHCXB27X1&
    Oder aber Sie helfen mir, noch mehr interessante Videos zu erstellen, indem Sie mich auf Patreon unterstützen:
    www.patreon.com/DerSelbstversorgerkanal
    Sie möchten ein Autogramm auf einem Glas Honig von meinen Bienen? Hier der Link was Sie tun müssen.
    www.neulichimgarten.de/blog/verarbeitung-zubereitung/die-suesse-autogrammkarte/
    Der Blogartikel zum Film:
    www.neulichimgarten.de/blog/gemueseanbau/terra-preta-und-huminsaeure-fuer-den-garten-das-ergebnis-video/
    Warum das alles:
    www.neulichimgarten.de/blog/warum-das-alles/
    Links zum Kanal
    Homepage neulichimgarten.de/blog/
    Facebook Neulich-im-Garten-223805614381805
    Twitter rrhase2
    Impressum: www.neulichimgarten.de/blog/impressum/
    Terra Preta
    www.nabu.de/umwelt-und-ressourcen/oekologisch-leben/balkon-und-garten/trends-service/trends/20401.html
    www.ndr.de/ratgeber/garten/Terra-Preta-Schwarze-Erde-selbst-herstellen,terrapreta132.html
    de.wikipedia.org/wiki/Terra_preta
    Huminsäure
    www.humintech.com/de/tierhaltung/information/was-sind-huminsaeuren
    www.freudenberger.net/huminsaeure.html
    Die besten Bücher zum Thema "Selbstversorgung"
    John Seymour www.amazon.de/gp/product/3783161452/ref=as_li_tl?ie=UTF8&camp=2514&creative=9386&creativeASIN=3783161452&link_code=as3&tag=neulimgart-21 (Amazon Affiliate Link)
    Das neue Buch vom Leben auf dem Lande www.amazon.de/gp/product/3831015775/ref=as_li_tl?ie=UTF8&camp=2514&creative=9386&creativeASIN=3831015775&link_code=as3&tag=neulimgart-21 (Amazon Affiliate Link)
    Selbstversorgung für Einsteiger www.amazon.de/gp/product/3831027501/ref=as_li_tl?ie=UTF8&camp=2514&creative=9386&creativeASIN=3831027501&link_code=as3&tag=neulimgart-21 (Amazon Affiliate Link)
    Die Technik:
    Kamera: www.neulichimgarten.de/blog/damit-entstehen-meine-filme
    Schnitt www.amazon.de/gp/product/B00OOZP2ZU/ref=as_li_tl?ie=UTF8&camp=2514&creative=9386&creativeASIN=B00OOZP2ZU&link_code=as3&tag=neulimgart-21 (Amazon Affiliate Link)
    Ton www.amazon.de/gp/product/B013WBIW3K/ref=as_li_tl?ie=UTF8&camp=2514&creative=9386&creativeASIN=B013WBIW3K&link_code=as3&tag=neulimgart-21 (Amazon Affiliate Link)
    Stativ www.amazon.de/gp/product/B002CF37OC/ref=as_li_tl?ie=UTF8&camp=2514&creative=9386&creativeASIN=B002CF37OC&link_code=as3&tag=neulimgart-21 (Amazon Affiliate Link)
    Mikrofon www.amazon.de/gp/product/B002HJ9PTO/ref=as_li_tl?ie=UTF8&camp=2514&creative=9386&creativeASIN=B002HJ9PTO&link_code=as3&tag=neulimgart-21 (Amazon Affiliate Link)
    Alternativ-Ton www.amazon.de/gp/product/B005N4HLA0/ref=as_li_tl?ie=UTF8&camp=2514&creative=9386&creativeASIN=B005N4HLA0&link_code=as3&tag=neulimgart-21 (Amazon Affiliate Link)

    Am Vor 6 Monate

    KOMMENTARE

    1. blendercloth

      Terra Preta ist für mich wie die Brennesseljauche. Von allen hochgejubelt bis ein DEfastsr einfach mal die Brennesseljauche zum Labor geschickt hat. Ergebnis: So gut wie nix drin.

    2. Julius Kupfer

      Also 35% mehr sind schon ordentlich.

    3. biologisch Gärtnern

      Also die Bodenfarbe ist bei mir schon bei Terra Preta wesentlich dunkler. Und Terra Preta hält wesentlich besser die Feuchtigkeit. Da war wohl einer sehr sparsam bei den Rohstoffen für die Terra Preta. Im ersten Jahr gehören viel Feuchtigkeit dazu, damit Terra Preta erstmal entstehen kann. Terra Preta entsteht durch Mikroben, Insekten, Regenwürmern im Laufe des Jahres. Als Terra Preta würde ich den Boden erst nach drei Jahren bezeichnen. Ich habe das Video wie er es verteilt hat nicht gesehen, aber ich denke ein dünner Streifen mit fertigem Terra Preta hingeschüttet, macht noch keine Terra Preta Boden. Das gleich gilt, wenn er nur die Grundstoffe für Terra Preta im dünnen Streifen verwendet hat. Das bringt gar nichts, das verschwindet ohne Wirkung für den Boden. Schade so hattest Du keine Möglichkeit die Vorteile kennenzulernen. Ab dem zweiten Jahr, wenn die Tierchen, Insekten und Regenwürmer den Großteil ihrer Arbeit schon getan haben, dann sieht man auch die Erfolge. Die Natur braucht Ihre Zeit, die lässt sich nicht drängeln. Heute muss alles schnell und sofort gehen. Dein Test war fair und das Ergebnis nicht anders zu erwarten.

      1. biologisch Gärtnern

        @mimi de cado Schau einfach auf meinen Kanal.:)

      2. mimi de cado

        An biologisch gärtnern: ich habe letztes Jahr mehre Kubikmeter Terra Preta hergestellt. Rindermist, Pflanzenkohle, Pflanzenjauche, Steinmehl, EM und Heu erst fermentiert und dann mit Grünschnittkompost gemischt und als alles vererdet war, dann sehr grosszügig im Garten verteilt. Jetzt bin ich sehr gespannt ob ich veränderungen sehe. Wärst du so freundlich von deinen Erfahrungen zu berichten und auch wie du die T.P. hergestellt hast? Da wäre ich dankbar!!!

    4. Frank Dürfeld

      Mmhh?

    5. regis schardong

      Bom dia, que beleza de vídeo, meus parabéns.

    6. Babs Fux

      Buchenblätter sind der absolute Hammer . Ja auch nur in reinen Buchenblättern angebaut. Kaum zu glauben.

    7. GeldMachtKrieg KriegMachtGeld

      de.wikipedia.org/wiki/Pflanzenkohle lesen ! hilft... ;-) und dann... emev.de/super-bokashi-herstellen/

      1. Der Selbstversorgerkanal

        Was verstehe ich darunter?

    8. Dicker Tanzbär!

      In welchem Bundesland lebst du hört sich nach NRW an

      1. Der Selbstversorgerkanal

        richtig

    9. Makkapoka Channel

      Wow,. Amazing,.

    10. de Babe

      Vielen Dank für dieses Video, ich war Anfangs auch versucht auf diesen TeraraPreta Hype aufzuspringen, doch man sollte ruhig erst mal richtig recherchieren. Die Kohle ist nicht für alle Pflanzen gut und TerraPreta nicht gleich TerraPreta. Im Wikki de.m.wikipedia.org/wiki/Terra_preta kann man das mal lesen vor allem unter Rubrik Potential zur effizienten Ressourcennutzung, die selbst gemachte Kohle ist nicht ungiftig! Will man einigemassen richtig damit Gärtnern, sollte man lebensmittelechte Kohle nehmen, z.b. die für Viehhaltung geht auch. Alles andere ist für mich gefährlicher Hokuspokus, der für die Umwelt schädlich sein kann.

    11. Anton Der Barbar

      #miesepeter. Trifft dich dich mal mit dem Risotti wieder.

    12. N K

      Kannst auf Deine Ackerwinde pinkeln jeden Tag, dann hast sie los XD

    13. pa yoli

      Heeee! Dieser Anhäufel- Pflug ist ja genial!

    14. das Schneeglöckchen

      6 bzw 8 kg Ertrag von jeweils 4 Pflanzenvfind ich aber sehr ordentlich. Ich bin schon zufrieden wenn ich kg Ertrag pro Pflanze habe, oft ist es sogar weniger.

    15. Pierre Hammer

      Kann mir mal irgendjemand sagen warum das bei mir viele Kartoffeln einfach ganz weich sind ?-

    16. madelenixe

      holzkohle hat vor allem eine enorme wasserspeicherfähigkeit. da hat mein opa schon deswegen experimentiert wo das wort terra preta noch völlig unbekannt war :)

    17. J A

      tolle Info bekommen ich immer.ach weiter so

    18. J A

      ich habe ein Gewächshaus, was kann ich für Herbst als nächstes säen oder pflanzen. ich bin da noch Anfaenger. können sie mir raten

      1. Der Selbstversorgerkanal

        Spinat, Chinakohl vielleicht, Radieschen, Schnittsalat wuerde ich noch versuchen

    19. Baum- u. Rebschule Schreiber

      Schöner Vergleich. Danke Ralf :)

    20. Emilie

      Ich hab den gleichen Test gemacht. Kisten mit teuerer Terra Preta. Andere Kisten Aldi Blumenerde. Es gab null Unterschied, das Geld kann man sich sparen.

      1. Kalle Jodelbauer

        Du pflanzt Kartoffeln in Blumenerde?Das ist ja Geldverschwendung hoch drei, zumal die im sandigen Boden besser wachsen.500 Kilo Kompost kosten 10 euro,was kostet 500 Kilo Blumenerde?

    21. Frank-Rainer Wolter

      Meine Güte dieser Hokus Pokus bringt doch nichts.

    22. Horemheb Lutz

      ich glaube das du auch in anderen Jahren auf ein ähnliches Ergebnis kommst. ich finde das immer wider klasse wie ehrlich Du das alles rüberbringst. Dankeschön

    23. Timo

      Terra Preta baut sich in einem Jahr auf und das war nur der Ansatz davon da gehören noch viel mehr Sachen rein um von Terra Preta zu sprechen aber der Ansatz ist ist ein Anfang

    24. Cerstin H. und Grüße aus dem Siegerland

      Du hast bestimmt die Waschschüsseln vertauscht😉

    25. Der Gänsekanal

      Bitte zeig mal wieder die Gänse

    26. hildegard bonifatz

      Habe gerade nachgelesen: wirklich Wirken tuts nicht. Schaden tuts auch nicht, man soll nur aufpassen, daß die Bestandteile nicht mehr Gift als Gutes haben, nur spezielle Zutaten und nicht z b grillkohle usw.

    27. MrEiht

      8 Kg sind zwar 33% mehr als 6 Kg - aber HIER ist eh alles egal. Irgendwas wird im Garten schon wachsen und damit ist auch gut.

    28. Plants and Travel

      Kartoffeln werden bei mir nix :-) und Asche kann man für so allerhand verwenden

      1. Kalle Jodelbauer

        Ja Nee,Asche kann man auch zu viel benutzen.In verbindung mit Wasser endsteht ne säure die den Wurzeln schaden kann.Man kann damit Wäsche waschen.Im Boden, sollte schon Holzkohle kommen.Deshalb kommt die nicht auf den Acker sondern in den Aschenkübel.Wobei die von der Müllabführ jetzt neuerdings, Asche in der Mülltonne ,nur im Plastiksack haben wollen. Das ist auch wieder nur Extraplastik.Als wenn ich der Mülltonne inwendig nen Sack überstülpe und vor den entleeren zubinde.Die sollen die Tonnen leeren und nicht Säcke abholen,das macht bei uns jetzt ne andere Firma und eher unzuverlässig.

    29. Viola Finger

      Spannend, spannend. Ich hatte die Info das Terra preta für Kartoffeln eh nicht geeignet ist, und habe es daher noch nie probiert. Danke , nun brauch ich es auch nicht selber testen. ALLERDINGS FÜR Gurken und Kürbis find ich sie genial.

    30. Ruzzi Fuzz

      Interessant wäre so ein Test bei sehr mageren Sandböden in denen die Nährstoffe ausgewaschen werden. Dein Boden ist soweit man das von den Videos beurteilen kann recht bindig und hält gut Wasser und Nährstoffe. Da brauchst du vermutlich nicht das Extra an eingelagertem Stickstoff. oder vielleicht ist es da ja auch schon zuviel des Guten.

    31. Plankton Pioneers

      Du Ralf wo ist den die Terra Preta Schicht bzw. die durchwachsene Erdanreicherung im Beet ? Ein Bisschen Pflanzenkohle im ersten Jahr mit Urin ist ja ziemlich wenig. Der Aufbau des gesamten Organismus (Humus TP Erde) braucht doch Jahre. Aber vielleicht ist der bei deinem guten Boden gar nicht nötig. Der Boden scheint doch ok zu sein.

    32. kaypee1972

      8 kg Schwanz wäre auch unangenehm 😂

      1. Plants and Travel

        oh ha ...ha ha h a

    33. Vladimir Przblmtowitsch

      Das Waschen der Kartoffeln direkt nach dem Ernten ist allerdings ein großer Fehler. Man sollte besser die Erde dran lassen und die Kartoffeln erst dann waschen, wenn man sie verzehren will.

      1. Plants and Travel

        so kenne ich das auch

    34. michaela kriegler

      terra preta ist ja nicht nur kohle. du brauchst einen ordentlichen komposthaufen und zwischen drin immer wieder kohle. so geht das. :-)

    35. Vashista, Sister Saras Star

      10 - 15 Prozent sollte man der Erde an Holzkohle zuführen das ist ganz schön viel. (Volumen). Ich selbst machte 3 Feuer mit jeweils 1 Schubkarren Holzkohle. Nächstes Jahr ist dan der Kompost mit der Kohle fertig. Ich bin bespannt was dabei rauskommt. Zusätzlich habe ich noch EM Effektive Microorganismen, Basalt -Gesteinsmehl für Phospor, und Asche vom Ofen (Kali). N-Sticksoff mache ich aus Brenneslsud und Beinwell blättern. Zusätzlich habe ich Huminstoffe aus der Erle und Algen vom See (Micronährstoffe) drunter gemacht. Sieht gut aus bei mir. Wenn ich die Erde benutze gebe ich der Pflanze noch Fulvinsäure. Denn die Erde kann noch so gut sein wenn die Pflanze die Nährstoffe nicht aufnehmen kann, wirds nichts. Letztes Jahr war mein erstes Jahr. ich machte noch nicht so viel wie dieses Jahr. Letztes Jahr machte ich so ungefähr 20 Eimer. Da sind dieses Jahr die Tomaten drin. Also durch das EM das ich letztes Jahr in den Kompost eingsprüht habe sind manches Gemüse richtig mutiert. Doppelt gelüht und mehr Fruchtanstätze.

    36. Björn Kemmerzehl

      Bei den ersten waren ja Unmengen Ameisen zu sehen...da wächst es natürlich schlechter!

    37. Puma2103 PKB-G

      ich könnte mir vorstellen, dass die von Thomas schmackhafter sind

      1. mauertal

        LOL........DER war gut. Geschmacklose Kohle als Geschmacksverstärker......KLASSE GAG!!!!!!!!!!!!

    38. Vashista, Sister Saras Star

      Nimm die Zapfen von der Erle und koche Sie auf, dass kann man bis zu 3 mal wiederholen. Nimm die schwarze Sosse und giesse Sie über deinen Kompost oder in die Pflanzenerde. Dan hast du Huminstoffe in deinem Garten. Die kleinen ca. 1cm grossen Zapfen der Erle sind voller Power.

      1. mimi de cado

        Ach interessant!

    39. Monja Mey

      Guten Abend Ich hab heuer Kartoffel welche in PflanzSack mit Kokuserde und keine Krautdings und ein Beet einfach so hingeschmissen mit Gartenerde und Rasenschnitt und bis jetzt auch keine Dings Und alles was Hype ist ... bringt den Herstellern Geld

    40. TheSamuiman

      Meine mal die ersten Reihen sind deutlich grösser, kräftiger und satter in der Blattfarbe, oder täuscht das was? Ich kenne das mit dem Einsatz von Urgesteinsmehl!

    41. Dampfgeschichten

      2,1kg sind nicht beachtenswert? Wenn ich das auf die ganzen Reihen hochrechne...

    42. Sandra Behnken

      Hi Ralf, super Ernte 👍🏼🥔 lasst sie euch schmecken ( schöne Brat🥔 mit 🥓🥰) Lg und 🌞Sonntag 👋🏼🙋🏼‍♀️Sandra

    43. Salz Beere

      Der Harald Lesch hat ja nun auch seine Wenigkeit hergegeben für eine propagierung von Terra Preta. Ich hingegen kann dazu nur sagen, wenn man wie wir hier in Ostwestfalen in einem Gebiet lebt, wo der Maikäfer exorbitant hoch frequentiert vorhanden ist, lohnt es sich tief zu pflügen, damit ein Großteil an die Oberfläche kommt und unsere gefiederten Genossen ein ordentliches Buffet serviert bekommen. Dann erhält man auch eine gut Ernte, die einlagerungsfähig ist! Warum behaupte ich dies? Nunja, unsere Dorfgemeinschaft hat im letzten Jahr eine Aktion "Kartoffelanbau wie früher" an den Tag gelegt auf einen halben Hektar. Von dieser ungespritzen Ernte (Bio)sind kaum lagerungsfähige Kartoffeln bei herum gekommen. Zuallererst waren sie zu 80% von Engerlingen zer~angefressen, dann gab es ohne Ende Mäuse in dem Acker und auch der Kartoffelkäfer machte sich über die Pflanzen her, was ich als Selbstversorger in meiner eigenen Kartoffelpflanzung stark bemerkte und zuguterletzt sind Pilze in den Fraßgängen der Schädlinge entstanden, welche bei unbedachter Aussonderung der Ernte während der Lagerung Schimmel ansetzten. Sollten wir lieber doch zurück zu unseren erprobten alten Sorten, welche eine gewisse Resistenz erwiesen und besser mit diesen natürlich gegebenen Bedingungen klar kommen, als die für dieses Kartoffeljahr verwendeten modernen Züchtungen? Spreche man das Wort Modern doch einmal mit langgezogenem "O" aus, dann passt's.

    44. Judith W.

      Hi Ralf, wie immer schön dir zuzuschauen. Ich halte es generell für ein Gerücht, dass man Kohle "aktivieren" könne indem man draufpinkelt. Ich kann mir aber vorstellen, dass abgebrannte Kohle ein guter Stickstoffdünger ist. Schon meine Oma hat immer mal ne Schippe Grillasche mit auf den Kompost geworfen und das lange vor dem ganzen Hype.

      1. Plants and Travel

        Asche kann man für so manches verwenden...ich hatte mal einen Film von gemacht

    45. Nico Böttcher

      mal was zum Tema Ackerwinde, versuch doch mal Walnussblätter ein paar Tage in wasser einweichen und mit dem wasser die Ackerwinde Besprühen

    46. RheinErftVideo

      Terra Preta wird wohl erst dann Ergebnisse liefern, wenn man das über viele Jahre zur Bodenverbesserung durchgeführt hat. Und man sollte bei den Mengen per LKW anliefern, sonst wird das nix... Das ist eigentlich mit allen Böden so und kann auch mit Kompost etc. durchgeführt werden. Aber alle glauben - auch die mit ihrer Permakultur - das geht mal eben ohne Umgraben in einer Saison mit einer Handvoll irgendwas. Widerspricht halt jeder landwirtschaftlichen Erkenntnis der letzten Jahrhunderte hier in Deutschland...:-) Das Rheinland ist für seine guten Böden bei Kartoffeln und Rüben bekannt. Also eigentlich uninteressant, da noch viel Arbeit zu investieren. Für andere Kulturen vielleicht. LG, Bernd

    47. FrameBug69

      Gutes Video trotzdem !

    48. Chris Hell

      Wenn ich die Kommentare lese bekomme ich das blanke kotzen. Das die Funktion bei dir noch an ist wundert mich wirklich. Hier haben Leute mehr zu meckern als alles andere. Terrapreter ist nen lustiger Marketing gag, aber bringt nicht einmal so viel wie Kompost. Bei denen das also einen Effekt hat, die haben keinen guten Kompost, denn Kompost ist nicht einfach alles auf einen Haufen werfen und fertig ... Was sich hier für leute rumtreiben in den Kommentaren... Super Video wie immer! ;) lass dich von denen nicht ärgern !

    49. Harald Bender

      Thema Preta,EM und Co : Ich denke mir mal ne Handvoll in einer Saison kann kein Ergebniss liefern. Wenn man z.B. die Preta Schichten im Amazonasgebiet anschaut, sind die teilweise Meterdick. Nur über zig Jahre kon­ti­nu­ier­lich angewendet wird es garantiert Erfolge bringen. Aber in unserer Schnelllebigen Welt wir so was keine Chance haben.

    50. peter hase

      Ein positiver Aspekt ist bei der Kohle auf jeden Fall dabei: Wenn man Holz übrig hat, für das man sonst keine Verwendung hat, und es vielleicht sogar sowieso, schlimmstenfalls ohne die frei werdende Energie irgendwoe zu nutzen, verbrennen würde. Dann doch lieber nur soweit verbrennen, dass Kohle übrigbleibt. Wenn man die dan vergräbt, schafft man eine Kohlenstoffsenke, d.h. man entzieht der Atmosphäre auf sehr lange Zeit diesen Kohlenstoff, da die Holzkohle nicht mehr verrottet.

      1. Plants and Travel

        immer schön am abend bei einem gemütlichen glas Rotwein

    51. peter hase

      Warum hast Du denn die grünen rausgenommen? Dass die grün geworden sind, hängt doch wohl kaum mit der Frage Kohle/keine Kohle zusammen. Dass sie gewachsen sind, und wie schwer sie sind, hängt aber schon mit der Fragestellung zusammen. Man müsste die grünen also schon mitzählen.

      1. Ruzzi Fuzz

        @Tenshi Draconis sehe ich wie Peter... der Versuch war ja der Vergleich der produzierten Früchte durch zusätzliche Düngung. Auch wenn ich nicht glaube, dass es das Ergebniss umgedreht hätte wenn die mitgezählt worden wären. evtl buddelt er ja nochmal ein "mit grün Vergleich"😉

      2. Tenshi Draconis

        @peter hase Ist der Versuch vom Selbstversorger. Er hat die Bedingungen fest gelegt. Äpfel mit Schorf würde ich bei der Erntemenge z.B. auch nicht mitzählen. Also einfach selber mal den Versuch machen und uns hier darüber berichten!

      3. peter hase

        @Tenshi Draconis Aber sie sind ja weder wegen der Kohle grün. noch sind sie grün, weil sie keine Kohle hatten. sie haben halt Licht bekommen. Das hat nichts mit der Fragestellung zu tun. als ertrag hinsichtlich der fragestellung müssen sie mitgezählt werden.

      4. Tenshi Draconis

        die grünen Kartoffeln sind giftig und damit nicht essbar...

    52. Willi Braun

      willibraun50 Hallo Ralf Deine Kartoffeln sehen super aus troz der Trockenheit. Ja die Feuchtwarme Luft ist Optimal für den Pilzbefall nicht nur bei den Kartoffeln. Meine Gurken konnte ich auch schon raus reissen. Und Leute die was zu merkern haben sollen es besser machen. Einen schönen Sonntag wünsche ich dir und deiner Familie. Willi

    53. Unsere Rhön - gemeinsam stark e.V.

      Bei dem guten Lösslehmboden ist auch kein großer unterschied zu erwarten. Aber 6 kg zu 8 kg ist scheon ein deutlicher uNterschied. Das sind 25%! Dei einem richtig schlechten Boden kann das mit Terra Preta etwas bringen, aber nicht bei Lösslehm mit 80 Bodenpunkten und mehr.

      1. Plants and Travel

        ich habe Lehmboden und schlechte KArtoffeln :)

    54. pb22

      Zur Bodenverbesserung dürfte es reichen. Dann aber auch regelmäßig und über die Jahre dürfte so ne tolle Erde entstehen. Es verhält sich fast so wie mit der Brenneseljauche.

    55. Austria Agrar

      Super Video👍, Man sollte die Kartoffeln nicht Waschen erst vor dem Kochen. Weil sonst Halten sie sich nicht so Lange 😉

    56. Jeanne d'Arc

      Kohle nimmt ja auch Nährstoffe auf und gibt sie ab - aber dazu braucht es auch Wasser im Boden. Ich vermute mal, es ist ein Unterschied, ob man so eine Trockenheit hat wie bei dir oder im Kleingarten ständig gießen kann. Ich nehme Holzasche auch zum Düngen für meine Beete, aber das mache ich jedes Jahr und sie wird nicht behandelt mit irgend etwas, da Holzasche gesund ist für den Boden allgemein. So wie früher es auch gemacht wurde. Das Terra Preta hin und her mache ich auch nicht mit. Gutes Video, danke, Ralf :)

    57. Landwirt 1997

      Pferdemist ist besser, speichert Wasser und ist gut für das bodenleben

    58. borstenhoernchen

      Danke, ich mag es wenn du so etwas testet. Du verschönst nix und bist ehrlich. 👍 Danke. Und mal wieder ein generelles Danke für deine Videos. Auch wenn ich es nicht unter jedes Video schreibe, sei gewiss, du machst tolle Arbeit und leistest großes👍

    59. mauertal

      Pflanzenkohle ist erstmal NUR ein Schwamm. Ein Schwamm hat Vorteile, wenn ein Übermaß an Nährstoffen vorhanden, gespeichert und den Pflanzen verfügbar gemacht wird. Ein Schwamm hat Nachteile, wenn er erstmal die vorhandenen Nährstoffe in der Umgebung "aufsaugt" und der Pflanze eben nicht (zum richtigen Zeitpunkt die dann benötigen Nähstoffe) zur Verfügung stellen kann. Ach ja........WENN .......es so einfach wäre Stickstoff aus Urin in Pflanzenkohle anzureichern......

    60. Isawa Oppenheimer

      Schönes Video!! Ist Terra Preta historisch nicht eine Technik um sehr schlechte Böden in Südamerika Nutzbar zu machen? Im nachhinein ist man immer schlauer, aber ich würde erwarten das diese Technik ihren größten nutzen auf genau solchen Böden entfaltet. Ich würde vermuten das dein Garten schon eine vernünftige Grundlage bildet und dadurch der potentielle Mehrwert gering ist. Bitte aber mehr solche Test, bei dir habe ich wenigstens das Gefühl das dort nicht nur ein Dogma spricht sondern das du mal offen an die Sache rangehst.

    61. Tito Tarantula

      Wer ist eigentlich dieser Ernst über den Sie die ganze Zeit reden ?

    62. Corona 22

      Sieht gut aus! Wir kommen dich nächste Woche besuchen! LG Sabine

    63. PFL_SchumiWM2022

      Tja schwierige Tage wieder zur Zeit für Pflanzen und Gärtner. Bei uns im Kreis Recklinghausen seit Anfang der Woche an die 30 Grad, Tedenz steigend (weiß nicht das Wärmste oder eher Heißeste waren so an die 34, 35 Grad? kp) und ich glaube bei Ihnen da hinten wird es wohl nicht viel Kühler sein...

    64. wolfgang meier

      Dieses mal Daumen dafür, denn das bezweifelte ich vor Wochen schon als ich 2 Videos von dir gesehen habe. Das eine mit der geimpften Holzkohle, die gar kein Terra Preta war, und der andere Versuch mal mit der Schafswolle. Zurück zu dem damaligen T-P Versuch wo die Saatkartoffel auf ein Häufchen Kohle gelegt wurde. Was sollte das? Es ist keine TP Schicht und keine TP Erde vorhanden. Kohle ist nicht kompostiert, es gibt keine Erdschichten mit richtigem Terra Vermischungen, Knolle treibt aus und gelangt in die normale Erde ohne TP. Mumpitz also. Thomas sein Terra Kon Tiki nur mit Urin angereichert ist typisch der Modewelle die gelogen ist

    65. Daniel Röger Generalist des Handwerks

      Mit dem bissl Terra preta im Boden siehste da klar keinen Unterschied. Da gehört schaufelweise rein pro Pflanze und net so a Handvoll 🤣. Sonst musst ja erstmal 5 Jahre wirtschaften damit die Menge im Boden ist die es braucht.

      1. Sag Ich Nicht

        Ja toll, wieviel Aufwand soll man denn betreiben um Schaufelweise Terrapreta pro Pflanze herzustellen? Da muss man erstmal die Nachbarschaft zum pinkeln antreten lassen.

    66. DER SCHATZSUCHER

      Keine Schelte, wieder ein tolles Video und danke für´s teilen, Daumen hoch! Tolle Knollen & LG :-) Markus

    67. Andrea's Landfunk

      Für eine statistisch relevante Aussage reichen die acht Pflanzen wohl nicht. Ich hab heuer bei zwei Hochbeeten, gleich groß, gleich bewässert, eines mit TP, eines ohne, herumprobiert. Sonnenblumen: die mit Terra Preta sind jetzt deutlich größer, der Unterschied beträgt bis zu 120 cm. Grünkohl: die mit Terra Preta sind ebenfalls um dreißig cm größer. Mit EM hab ich das in zwei anderen Beeten auch versucht, hier ist kein Unterschied.Trotzdem reicht das noch lang nicht für eine fundierte Schlussfolgerung. Außerdem halte ich es für bedenklich, im Garten die Holzkohle selbst herzustellen, da wird wohl eine Menge Dreck in die Luft geblasen. Ich hab die Kohle bei Sonnenerde geholt, wenn ich den Transport und die Kosten rechne, dann ist der eigene, selber an Ort und Stelle erzeugte Kompost wohl immer noch am besten und auch am günstigsten. Man weiß, was drin ist, er ist Lebensraum für viele Tiere und Mikroorganismen und daher mein Favorit.

    68. Kalle Jodelbauer

      Terra Petra, heisst übersetzt nur schwarze Erde.An sich ne gute Sache,man versucht damit künstlich dem Boden sowas wie dicken schwarzen Mutterboden zu geben.In der Magdeburger Börde gibts sowas,mindestens 3meter dick.Ein Meter davon braucht 1000 Jahre. Das ist der Beste Boden für Weizen.Früher hat man die drei Felder Wirtschaft betrieben. Das heisst, ein Feld wurde mit was bepflanzt und untergepflügt um den Starkzehrern im nächsten Jahr Nährstoffe zu liefern.Das macht heute keiner mehr,Kunstdünger ist angesagt.Das ist ein schleichender Prozess,mit der Zeit, speichert der Boden weniger Wasser und wird von Wind und Starkregen fortgetragen.Plötzlich hat man weniger Ertrag und gibt noch mehr Dünger oder Beregnung ,bis es irgendwann mal so aussieht wie die Fehrnsehbilder aus Afrika.Der Klimawandel tut ein übriges dazu. Nun ist aber Weizen und Kartoffeln nicht das gleiche.Kartoffeln kommen gut mit sandigen Boden zurecht.Ich komm aus der Heide,hier gibts nur sowas.Aber es werden auch dicke Kartoffeln erzeugt.Die Kartoffel ist verwandt mit der Tomate.Die wächst auch in holländischen Treibhäusern ganz ohne Erde,hat dann aber kaum Geschmack.Es gibt aber eine Sorte aus Neapel gewachsen in Vukanerde,die ist Geschmacklich kaum zu übertreffen. Ich habe aus Faulheit,letztes Jahr die Kartoffeln nur in reinen Kompost angebaut und weniger Ertrag gehabt.Dieses Jahr hab ich sandigen Boden und 20% Kompost verwendet und einen Unterschied gehabt,mindestens 30% mehr als 2018 und das war ein Rekordjahr. Kunstdünger hilft dir genug Nährstoffe zu liefern,das sollte man aber reduzieren und dem Boden Kompost zuführen.Mit der Wasserspeicherung des Bodens hast du doch jetzt schon Probleme,was meinst du wie das in Zukunft wird wenn du jetzt nicht was änderst.Terra Petra alleine bringts nicht,das hilft dir jetzt im Moment zu verhindern das der Boden der Erosion ausgesetzt ist.Kompost oder Humöser Boden speichert von sich aus Wasser.Da reicht ne Handvoll Holzkohle nicht aus.Pfüg deine Beete mit Blumen mal unter und pflanz dort nächstes Jahr Kartoffeln.Holzkohle kannst du zwar auch mit unterbringen, die ist aber alkalisch,das weiss man seit dem man die erste Seife gemacht hat.Besser ist Grünzeug mit einzubrigen oder das abzukürzen und Kompost zu nehmen. Dann speichert der Boden Wasser,hat schon etwas Nährstoffe und das Gemüse schmeckt auch nach was. Letztens war bei Arte die Sendung Karambolage.Dort gab nen ganz kurzen Beitrag von einen Immigranten aus dem Sudan.Er hat bei ner Freundin ne Schüssel Obst gehabt und mal von probiert.Er sagte, ist das irgendwo her importiert ,das schmeckt Super. Die Freundin sagte,nein das kommt von hier,ist aber Bio.Er wusste gar nicht was Bio ist,weil bei ihn alle noch Traditionell Landwirtschaft machen.Ihm kamen aber sofort Heimatgefühle auf,weil das genauso schmeckte wie in seiner Heimat. Ich lass das mal ohne Bewertung so stehen,ich bin KEIN Ökofreak,sondern nur Hobbygärtner der versucht ,das was er hat gut zu machen.

    69. Die Waldgeister

      Moin lieber Ralf, wir haben diesen Test mit einem Landwirt zusammen gemacht und hatten tatsächlich ein recht aussagekräftiges Ergebnis. (-; defasts.info/title/video/YNaEkb_VZ3unwN0.html Lieben Gruß Die Waldgeister

      1. Sissi B.

        Die Waldgeister naja die Versuchsanordnung war aber ziemlich wackelig und nicht im geringsten Aussagekräftig!

    70. NdsAgrar

      Schöner Vergleich Ralf, allerdings ist die Kartoffel meiner Meinung nach nicht die richtige Kultur, um ein schnelles Ergebnis von Terrapreta sehen zu können. Hier müsstest du vielleicht eine dichte Halmfrucht wie Weizen oder Hirse anbauen, damit man schneller und deutlicher auch optisch im Feld einen Unterschied feststellen kann.

    71. Sam104 Bombadil

      Ich denke auch das es auf den Boden ankommt wenn alle Närstoffe da sind gibt es kein unter schied...! Bei starkem Regen kann das anders aussehen das Terra die stoffe nicht so schnell abgibt wir auch nicht so viel ausgewaschen. Aber das muss jeder mal selber raus fummeln. Mein Boden ist fett und saftig da macht kunst-düngen überhaubt kein sinn...zu mal ich gut abgelagert Pferdeäpfel(kein Strohmist nur die Äpfel) umsonst bekomme. Das wird untergemischt und gut. Und da Explodiert der Garten grade zu. Selbst die Starkzehrer wie die diewersen Kürbisgewächse werden Fett und rund. Nee ich muss da nix mehr machen aber ich habe da wohl glück.

    72. x

      toller versuch. jedoch müssten die kartoffeln komplett in terra p. wachsen um wirklich sagen zu können ob das im vergleich zu deiner erde besser oder schlechter funktioniert. du könntest ja ein stück erde zu terra p. machen und eine langzeitstudie über 3-4 saisonen machen. wie sich die bodenstrultur verändert, das bodenleben usw. kennst du diese videos schon? ihr wissen in diesem und anderen videos ist sehr zu empfehlern defasts.info/title/video/f5mfpMuZaZbPx9U.html

    73. Teri am Puls

      Es ist halt ein Dünger. Wenn man kargen Boden hat und einen Biodünger selber machen will eignet sich Tera Preta halt weil es einfach herzustellen ist und quasi nichts kostet. Aber ob man nun Dünger A oder B drauf wirft macht eigentlich kaum einen Unterschied. Es müssen halt genügend Nährstoffe für die jeweilige Pflanze im Boden sein.

      1. wolfgang meier

        @Teri am Puls Und genau du bist mit deinem Kommentar das beste Beispiel dafür, wie Hersteller die Käufer verarschen. Man sagt Kohlenstoff, Urun und Kot wäre TP. Nutzt mal euren Verstand und informiert euch bevor ihr so ein Schmarrn verbreitet.

      2. Teri am Puls

        @wolfgang meier Ach komm schon! Kohle vom ausgebrannten Lagerfeuer, Pipi und Kacka ... ^^

      3. wolfgang meier

        Wie bitte? Terra Preta kostet nichts wenn man es / sie selber herstellen will? Solltest dich mal besser informieren.

    74. Julian Meyer

      Ich finde man müsste die gesamten beiden Reihen ausmachen um ein genaueres Ergebnis zu bekommen . Wenn man einzelne Pflanzen nimmt , dann kann man mal nur gute oder nur schlecht erwischen .

    75. Laporelli

      Interessant wie anders ich das Ergebnis deuten würde. 8 statt 6 kg mit ein bisschen Terra Preta ist doch ein gravierender Unterschied. +33% Ernte Ertrag.

      1. Laporelli

        Ah, ich bin das ganze Video vom Gegenteil ausgegangen und dachte dann am Ende er hätte sich versprochen. Dann ist das Ergebnis wirklich ernüchternd. Peter Pan, bitte halt dich mit deiner Bewertung zurück, steht dir nicht zu.

      2. Peter Pan

        Tja Laporelli, da hast Du nicht aufgepasst. Setzen...6! ;-)

      3. Brahm Hendu

        nur das die 6 kg mit terra preta waren ;)

    76. Daniel F.

      Hallo Ralf... ganz lieben Dank für diesen Vergleich. Es wird (meine Meinung) mit unheimlich vielen verschiedenen Dingen vor allem eins gemacht: Geld. EMA, TerraPreta usw. Hilfreich ist immer zu schauen, wie es im professionellen Gemüse-Anbau läuft, die wissen wirklich, wie es geht und wo man sinnvoll investiert und wo nicht... Dein Anhäufel-Pflug ist übrigens genau das Gegenteil: Sehr hilfreich, sehr nützlich und eine tolle Sache! LG Daniel

    77. Dirk Ho

      Ist doch schön, dass jeder seine Vorstellungen ausleben darf. Eventuell findest du für den nächsten Kartoffelanbau jemanden, der Tag und Nacht singend um die Pflanzen rennt - weil's gut ist für die Pflanzen und den Ertrag. Ich denke, unsere Vorfahren wussten schon, was sie machen und warum.

    78. Jerome Köhler

      Also ich habe schon die Folge gesehen wo ihr die Kartoffeln gepflanzt habt und wusste da schon das wird nix. Eine Handvoll Terra Preta ist gelinde gesagt ein Witz! Der eigentliche Sinn dieser Erde besteht vorallem darin, dass sie mehr Mikroorganismen beherbergt und somit über Jahre hinweg sich vermehrt da es mehr Humus bildet. Gleichzeitig dient die Kohle als Wasser und Nährstoffspeicher, da sie wirkt wie Schwamm und die Pflanze somit wie ein Langzeitdünger über das Jahr versorgt. Um eine 20-30 cm Schicht von dieser Erde aufzubauen braucht es meist mehrere Jahre!! Ich selbst arbeite in meinem Garten damit und stelle sie selbst her (viel Mühe und Zeit für notwendig). Im Baumarkt gibt es die auch kostet aber 9 Euro für lächerliche 20 Liter und die Qualität naja. :) Trotzdem danke für den Vergleich.

      1. Bart Bertold

        sehe ich ähnlich. Im Amazonas machen die das in einer Gegend ,wo es nährstoffarmen Sandboden gibt, viel Regen und Wald oben drüber vielleicht. Sein Boden und Anbaubedingungen sind ganz anders und wenn man nur ein klein wenig reinmacht, bringts auch nix.

    79. Enrico

      Hier fehlen grundlegende Dinge: Wühlmäuse und Kartoffelkäfer,...

    80. B B

      Soetwas macht man nicht im Garten eines Anderen! Jeder in seinem Garten! Sonst klappt's nicht!!!

    81. Garten Amo Tus - Auf dem Weg zum Hortus

      Vier Pflanzen ist für so eine Studie nicht unbedingt die beste Ausgangssituation, da können einfach Aussreisser drin sein. Normal müsste man das mit sehr vielen Pflanzen über mehrere Jahre machen. Das Design der Studie ist an sich ok. Ähnliche Ausgangsbedingungen, das eine halt mit Terra Preta, das andere mit dem Standard, genau so würde ich das auch machen. Noch dazu ist die Frage ob wir hier mit einem komplett anderem Bodenleben und komplett anderen klimatischen Bedingungen überhaupt Terra Preta herstellen können schon fraglich. Aus meiner Sicht ist Terra Preta, EM und was es da alles gibt, nichts anderes als Homöopathie, also eine Idee, die irgendwer hatte, die sich viral verbreitet und letztendlich nicht wirklich was bietet ausser Aufwand. Und um Klagen von Hevert vorzubeugen "Nichts über den Placeboeffekt hinaus"

    82. Felix K

      Tip zum Kartoffeln waschen : "(neu gekaufte 😅) WC Bürste im Akkuschrauber oder Bohrmaschine einspannen " und ab geht's 😉👍

      1. Ruzzi Fuzz

        @wolfgang meier Er hat nur einen Tipp gegeben, den du gut oder schlecht finden kannst, aber nicht in beleidigender Art gleich verbal vernichten musst.

      2. wolfgang meier

        Hirn einschalten wäre besser

    83. S H

      Oh, um diesen Anhäufel-Pflug beneide ich Dich schon lange! Liebe Grüße von der Ruhr!

      1. schwarzetaste

        Bertex HD Genau. Hab ich auch gekauft. Aber: Ich häufle gar nicht mehr. Dick mulchen reicht und hat, glaube ich, auch noch Vorteile für den Boden. Und das häufeln mit dem Ding ist, anders, als Ralf sagt, durchaus anstrengend!

      2. Bertex HD

        Dann kauf dir doch einfach einen, einfach nach Häufelpflug oder Kartoffelpflug suchen

    84. X35O

      Viel mehr Pisse in die Kohle! Das muss triefen! Das interessante an der Sache ist ja, dass der Dünger völlig gratis ist ...

      1. Garten Amo Tus - Auf dem Weg zum Hortus

        @X35O ja, man muß das beste Versuchen für seinen Boden, unserer ist Schwer und rissig. Da spült sich eh wenig aus.

      2. X35O

        @Garten Amo Tus - Auf dem Weg zum Hortus Momentan versuche ich Kohleanreicherung unter Mistbeet, damit das länger hält. Aber danke für den freundlichen Tipp!

      3. X35O

        @Garten Amo Tus - Auf dem Weg zum Hortus Ich hab 1300mm im Jahr. Da ist der Mulch egal. Der verlangsamt nur die ersten paar Liter.

      4. Garten Amo Tus - Auf dem Weg zum Hortus

        @X35O Wir mulchen mit dem was unsere Wiese hergibt. Das macht es dem Regen schwer was auszuschwämmen.

      5. X35O

        @Garten Amo Tus - Auf dem Weg zum Hortus Das kommt auf den Standort an. Mir regnets sofort alles aus. Da ist die Idee vom Schwamm, des das Zeug länger hält sehr verlockend.

    85. Fritz Friedrich

      Fisematenten meiner Meinung nach! Gutes Video, Spass beim Zusehen ist gewährleistet! 👍👍 Gruss Fritz

    86. MF284

      Ich bin mir sicher, dass durch die Bestandteile einer Terra Preta, ausgenommen der Kohle, die Wirkung erst nach ein paar Jahren sichtbar wird. Gerade in den trockenen Jahren merkt man auch, dass der verminderte Wassergehalt schnell dazu führt dass auch Mist erst nach 2 Jahren im Boden zu Humus wird. Jedoch funktioniert das bei jeder Art der organischen Düngung, nicht nur bei der Terra Preta. Aber wie du schon sagst, Lößböden im Gartenbau sind schon sehr gut. Bei sandigen Böden könnte die Terra Preta aber durchaus Vorteile haben. Dein Ziel sollte es sein einen Humusgehalt im Boden von 5% zu halten, druch zb. Mist und Kompost. ggf. mal eine probe wie Selfbio machen. defasts.info/title/video/lsyCcc7RgqGYqrs.html

    87. Lama Poop

      "Feldversuch"! _höhö_

    88. Manfred Druschowitz

      Ich sehe kein einziges stück Holzkohle gegenüber meiner Erde die ist fast schwarz gefärbt.

    89. Houamed Miriam

      Ich arbeite im Garten mit Terra Preta. Ich hatte ehrlich gesagt damals meine Zweifel, dass das bisschen Urin die Holzkohle ausreichend "auflädt". Wenn man nicht richtig fermentiert, erhält man eher den gegenteiligen Effekt und die Holzkohle zieht aus der Umgebung die Nährstoffe und mindert Erträge. Es kommt auf die richtige Vorbereitung und Anwendung an.

      1. wolfgang meier

        Und genau das macht dieser Thomas falsch. Er tut so als ob, hat aber keine Ahnung von dem was er da herstellt

    90. Breakfast of Champions

      Terra Preta ist ein uraltes Rezept für die ärmliche Erde in den Tropen, die ist sonst sehr schnell komplett ausgelaugt. Vor der Ankunft von Kolumbus gab es da große Kulturen die das angewendet haben. Von dort stammen auch die ganzen Neuweltpflanzen wie Kartoffeln, Mais, Paprika, Tomaten usw, das kommt also schon von den Experten.

      1. wolfgang meier

        @Bart Bertold Ich soll spezifischer werden? Sag das mal Breakfast, denn seine Gemüsebeispiele haben rein gar nichts mit TP zu tun. Kartoffeln haben verschiedene Ursprungsländer und gab es schon weit vor der Nutzung von Kohlekompost. Mais stammt aus Zentralmexiko, also auch unpassend ebensoPaprika und Tomate. Hier wirft der Breakfast of Champignon alles in einem Top ohne das es Nachweise gibt, nur damit er halt hier was posten kann.

      2. Plants and Travel

        oh hier ist was los...schnell mit einhaken :)

      3. frigg fragg

        Da merk ich mal wieder, dass ich keine Ahnung hab... Und davon auch ne ganze Menge... Folglich wäre kohlezusetzung eher was für den gülleaufsfeldfahrenden bauern, der sein zeug loswerden muss und die gewässer nicht mit nitrat usw überlasten sollte...war das schonmal thema irgendwo beim klimaschutz? Nur wo kriegt man soviel kohlepulver her....

      4. frigg fragg

        @Breakfast of Champions ok... Habe ich ehrlich gesagt, noch nie drüber nachgedacht. Bisher hab ich mich eher mit allen Formen von unseren europäischen Varianten beschäftigt. Und jede Form ist mit Kompost zu verbessern. Egal, ob steinig, sandig, lehmig. Jetzt dachte ich, wenn die Umsetzung von kompost schneller passiert, wie in tropischer Gegend, s viel regnet und auch viel grünzeug wieder entsteht, vergeht etc, dann wäre das der perfekte Kreislauf.

      5. frigg fragg

        @Bart Bertold achso... Ja dann machts Sinn mit dem Speicher. Auch dass es verlangsamt wird mit der Umsetzung... Also wäre TP mehr für diese Böden eine sinnvolle Methode. Jetzt habe ich das kapiert....dankesehr:-)

    91. fly high

      Wenn ich´s recht verstehe, ist diese Terra p. Holzkohle mit etwas gebundenem Harnstoff. OK, der Harnstoff kann eine Stirckstoffquelle sein, also der Kultur helfen, wenn´s zu wenig Nitrat im Boden hat. Aber was sonst? Da tut´s doch jeder organische Dünger auch. Danke für´s Video!

    92. michastrohmeyer

      Tja...so kanns gehen... Merci und noch viel Spass und Ertrag dieses Jahr.

    93. yasinhenfs

      Nette Idee, nett durchgeführt und nette Reflexion. Sehr nice.

    94. Matthis Illkner

      Tera Preta ist älter als die Erfindung des Rades. Gab es mal ein Dokumentation darüber und wurde dort eingesetzt wo die Böden im Allgemeinen zu sauer waren um überhaupt etwas zu pflanzen. Es war ein nettes Experiment und leicht abzusehen das es kaum Unterschiede gibt. Nettes Video, gerne mehr

      1. wolfgang meier

        @Matthis Illkner Und wieder bringst du hier Unwissen mit rein, ohne zu wissen von was du redest. Lössböden sind haben zwar einen gewissen hohen Kalkgehalt, doch gehören Lössböden wie euch Schwasrz oder Braunerdschichten zu den ertragreichsten Flächen in der Landwirtschaft. TP wurde nie genutzt um Böden anzusäuern, denn das war nie der Ursprung und ist auch heute nie das Ziel. TP wurde, und wird wieder genutzt um Flächen, Beete usw stabil mit Humus anzureichern, stabil zu halten und das Ausschwämmen von Nährstoffen zu verhindern

      2. Matthis Illkner

        @wolfgang meier wenn du das sagst dann wird das stimmen. Wie nennt man nochmal Schwarzerde oder auch Tschernosem die zu Kalkhaltig sind? Löss? Da hilft das wohl, sowie im Amazonas wo das der Fall ist, und jetzt hör auf zu trollen

      3. wolfgang meier

        @Matthis Illkner Dein Mumpitz den du hier verbreitest. Indigene Völker kannten keinen Test ob ein Boden Sauer oder Alkalisch ist. Und Terra Preta kan einen Boden weder ansäuern, noch neutralisieren noch alkalisch machen.

      4. Matthis Illkner

        ​@wolfgang meier was ist quatsch? Tera Preta als Aktion gegen eine Reaktion? Oder Reaktion auf eine Aktion? Was is da quatsch dran? Dazu muss man kein Chemiker sein

      5. wolfgang meier

        Das ist Quatsch. Terra Preta kannten die alten Indogenen Völker so gar nicht. Was redest du denn da daher? Diese Völker wußten nicht ob ein Boden sauer , neutral oder alkalisch waren. Sie erkannten aber das Böden die schnell auslaugen, oder keinen Humus behalten können, mit Terra Preta auf längere Zeit hinweg Nährstoffe einspeichern, und genau darin liegt der Sinn der Sache.

    95. Alex Tirendi

      Terra Pretta kann mehr Wasser speichern wegen der porösen Kohle, wenn man beide Reihen aber sowieso nicht austrocknen lässt macht das auch keinen Unterschied in dem Versuch. Das Urinieren direkt in die Pflanzerdeerde ist Fragwürdig. Urin sollte in einem heißen Kompost erst pathogenfrei gemacht werden, im Grunde besteht Urin aus Nitrat wie es auch in Kuhmist vorhanden ist, das dient als Nahrung für Bakterien welche das Nitrat aber erstmal in pflanzenverfügbares Nitrat umbauen müssen. Besser wäre es gewesen man hätte den Urin Kompostiert. Aufpassen müsste man auch mit dem Salzgehalt, zu viel Salz tötet wiederum die Mikroorganismen. Von daher ist es nicht verwunderlich das der Versuch nix gescheites hervorbrachte.

    96. Heiko .G

      Vielleicht mal mit Agnihotra versuchen das wäre auch ein tolles Experiment.

      1. Peter Pan

        Und mit Elektrokultur (Kupferdraht Ri Nord/Süd mit Antenne und Dauermagnet)

      2. Heiko .G

        @Petra Hauptkorn defasts.info/title/video/ZKKMb5WvjHm0xbs.html nimmt etas Zeit in Anspruch ist aber am Fachlich am besten erklärt gibt sicher auch andere Videos.

      3. Petra Hauptkorn

        Was ist das denn ? Noch nie gehört

    97. Hartmut Boehmel

      Ich weiß was in meinem Leben fehlt, ja was ist das, es ist Regenwasser von oben, das fehlt mir so sehr. Kennst du ein Paar Gemüsepflanzen die ohne Wasser wachsen ? Sogar das Gras ist in diesem Jahr wieder verdorrt. Einfach nichts mehr zu machen. Was nun. LG. Kartoffeln wachsen am besten auf einem frisch angelegten Acker, also Neuland.

      1. Claudia G.

        Da hilft nur, ausschließlich direkt zu säen (den Wurzelvorsprung in die Tiefe können vorgezogene Pflanzen nicht mehr aufholen und scheitern an diesen trockenen Sommern) in noch etwas feuchteren oder kühleren Frühlingszeiten, wo giessen noch Sinn macht. Und sobald die Pflanzen 5 cm erreicht haben, anfangen zu mulchen und nicht mehr aufhören nachzumulchen, wenn sie weiterwachsen. Viel Erfolg

      2. Der Selbstversorgerkanal

        Ich habe is mit der Giesserei aufgegeben. Gegen diese Trockenheit ist nicht anzugiessen

    98. Petra Hauptkorn

      Wieder interessantes Thema Ich habe mir schon beim planzen gedacht dass da wegen der Handvoll Pflanzenkohle kein grosser Unterschied rauskommt. Ich nehme die Kohle in meinem Bokashi und auf dem Kompost. Über die Jahr gibt das bestimmt eine gute fruchtbare Erde ohne Kunstdünger oder ähnliches. Weiter so Ralf 👍👍

      1. Garten Amo Tus - Auf dem Weg zum Hortus

        letztendlich geht es um Stickstoff, Kalium und Phosphor. Und da kann man dann den ganzen Aufwand mit Bokashi, EM, Terra Preta usw treiben. Oder man lässt es. Es gibt halt kein Wundermittel, dass diese Stoffe wirkverstärkt, das wäre Magie. Deswegen kommt da auch bei großen Studien, die auch über Jahre dauern, immer raus, es ist egal wie man kompostiert. Der Erfolg lässt sich auf die Zugabe von Kompost zurückführen.

    99. Ferdi Runge

      ich habe die terra preta auch schon in versuchen begraben, weil es wirklich nur etwas bringt, wenn man in sehr regenarmen regionen unterwegs ist und pflanzen bewirtschaftet, die keine trockenheit ertragen.

      1. Ferdi Runge

        @Ernst Winter ich sage nur brnnnesseljauche

      2. Ernst Winter

        Hallo ferdi runge,im grunde zählt bei regen und wassermangel nur eines neben dem nötigen dünger.... Den humusgehalt ganz rapide erhöhen. Das kann man nur durch hohe mist oder kompostgaben erreichen. Nur dann bekommt man in etwa den wassermangel in den griff. Nach meiner meinung wird der ganze preta-quatsch vollkommen überbewertet. Deswegen würde ich aber auch nie gemüse in irgendeiner art und weise mit mineraldünger(blaukorn) aufziehen.ein anständiger naturdünger(ökodünger)bringt genauso anständige ergebnisse! Mfg v.ernst dem krauter

    100. TYPE xxi - WOLF

      Die einen nutzen diesen Rinder Mist, die anderen den Schweine oder Pferde Dung bzw. Dünger, was ja nix anderes als Urin und Scheiße ist - für die vom Land. Am Ende nimmt die Pflanze all die Nährstoffe und ggf. auch Gifte auf, die sie finden kann. Schöne Demonstration und bin gespannt auf nächstes Jahr.